Ladeinfrastruktur für E-Autos wächst: Lohr bekommt vierte Ladestation

  • Region, Mobilität
IMG_20240209_102308.jpg

Autos mit elektrischem Antrieb gelten als wichtiger Baustein für eine klimafreundliche Mobilität. Aus diesem Grund setzt sich DIE ENERGIE schon seit Jahren für den Ausbau der Ladeinfrastruktur ein. Der neueste Schritt auf diesem Weg: Eine zusätzliche Schnellladesäule in Lohr.

Die Schnellladesäule steht auf dem Betriebshof des ENERGIE-Sitzes in der Kaplan-Höfling-Straße in Lohr. Als vierte Ladestation in Lohr ist sie ab sofort in Betrieb und verstärkt damit die Ladeinfrastruktur im Versorgungsgebiet. Diese umfasst bisher 17 öffentliche Stationen in neun Orten, von Frammersbach über Karlstadt bis nach Veitshöchheim.

Die neue Ladesäule ist öffentlich zugänglich und kombiniert die Möglichkeiten, über einen 50 kW-Anschluss Gleichstrom oder den 22 kW-Anschluss Wechselstrom zu tanken. Kunden der ENERGIE dürfen sich darüber hinaus über einen finanziellen Vorteil freuen: Wer Strom von dem regionalen Versorger bezieht, lädt sein Fahrzeug zu vergünstigten Konditionen - und das nicht nur in Lohr.

Denn die ENERGIE ist Teil des Ladeverbunds+. Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss von fast 70 Energieversorgern, die das Ziel haben, der E-Mobilität im Rahmen der Energiewende zum Durchbruch zu verhelfen. Das Netzwerk des Verbunds besteht aus 700 überregionalen Ladestationen, an denen der Strom für ENERGIE-Kunden ebenfalls günstiger ist.

Die Abrechnung erfolgt über die App des Ladeverbunds+ (erhältlich im Android- oder IOS-Store) oder über dessen RFID-Karte - die ist übrigens auch bei Ladestationen außerhalb des Ladeverbunds+ in ganz Deutschland einsetzbar. Nutzer von E-Fahrzeugen können also jederzeit rechtzeitig auftanken. Wer Interesse an einer Karte hat, kann sie unkompliziert über die App bestellen. Weitere Informationen zu den Tarifen sowie den Standorten der Ladesäulen finden sich hier. Die Karte zeigt jeweils den aktuellen Stand der stets wachsenden Ladeinfrastruktur der ENERGIE, die auch im Jahr 2024 weiter ausgebaut werden soll.

Die ENERGIE setzt schon seit Jahren auf den Ausbau der Elektromobilität in der Region. So hat das Unternehmen seinen Fuhrpark inzwischen größtenteils auf Elektrofahrzeuge umgestellt und dafür zwölf Ladesäulen auf dem Betriebsgelände in Karlstadt installiert. Weitere sechs nicht öffentliche Ladepunkte stehen seit kurzem den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum Laden ihrer privaten Fahrzeuge am Hauptsitz in Karlstadt zur Verfügung.